Pressemitteilungen

13. Dezember 2018

DJV Rheinland-Pfalz

Neues Mediengesetz bringt notwendige Reform für die LMK

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV), Landesverband Rheinland-Pfalz, begrüßt die Reform des Berufungsverfahrens für die Spitze der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK). Künftig soll der Direktorenposten zwingend öffentlich ausgeschrieben werden. So will es das neue Landesmediengesetz, das der Mainzer Landtag am Donnerstag verabschieden will.


„Das Land zieht die richtigen Konsequenzen aus der Affäre um die Neubesetzung des LMK-Direktorenpostens im Jahr 2017“, sagte Andrea Wohlfart, Landesvorsitzende des DJV-Landesverbands RLP. Die Journalisten-Gewerkschaft, die rund 1200 hauptberufliche Journalisten in Rheinland-Pfalz vertritt, hatte auf ihrem Gewerkschaftstag am 21. April 2018 in einer Resolution gefordert, LMK-Spitzenpersonal müsse in einem transparenten Verfahren ausgewählt werden. Das „politische und juristische Gerangel um die Berufung von Dr. Marc Jan Eumann“ zum neuen LMK-Direktor habe „das Ansehen der Medienanstalt beschädigt“, hatte der DJV beklagt.