Pressemitteilungen

03. April 2018

Bezirksverband Pfalz

Goldene Zeile 2018 geht an Theresia Riedmaier

Theresia Riedmaier, ehemalige Landrätin des Kreises Südliche Weinstraße, wird am 26. Mai 2018 mit dem Medienpreis „Goldene Zeile“ des pfälzischen Journalistenverbands ausgezeichnet. Es ist die 52. Ehrung für einen „Freund“ oder eine „Freundin“ der Presse seit 1968.

Die Goldene Zeile wird alljährlich in der Villa Ludwigshöhe im südpfälzischen Edenkoben überreicht. Die Laudatio auf die SPD-Politikerin hält Katja Hein (Speyer), Vorsitzende der Kommission „Goldene Zeile“ des DJV-Bezirksverbands Pfalz.

Die 65-jährige Riedmaier führte von 1997 bis 2017 den Landkreis SÜW. Sie sei während ihrer gesamten politischen Laufbahn - auch schon in ihrer Zeit als Landtagsabgeordnete 1991 bis 1997 - stets eine energische Verteidigerin der Pressefreiheit gewesen, erklärte Hein die Entscheidung der Kommission. Nie habe sie die Rolle des Journalismus’ für eine offene Gesellschaft aus dem Blick verloren, sondern habe Berichterstattung, die der Sache dient, immer nach Kräften unterstützt. Dass Journalismus auch Gemeinschaft stiftet, sei für Riedmaier besonders wichtig. Sie pflegte daher Hintergrundgespräche und langjährige Kontakte zu Presseleuten unabhängig davon, ob damit eine unmittelbare Berichterstattung verbunden gewesen wäre. Sie war trotz ihres übervollen Kalenders stets kurzfristig erreichbar. Eine professionelle Pressestelle in ihrer Verwaltung war ihr besonders wichtig.

„Natürlich hat Landrätin Riedmaier in ihrer Funktion als Verwaltungschefin automatisch Medienarbeit gemacht, der entscheidende Punkt aber ist das Wie, und da war sie konstruktiv, sachbezogen, aber auch griffiger in ihren Aussagen als viele ihrer Kollegen“, so Hein. Riedmaier sei es zudem maßgeblich zu verdanken, dass die Verleihung der „Goldene Zeile“ bis heute an Orten im Kreis Südliche Weinstraße stattfindet und in Kooperation mit dem Verein Südliche Weinstraße ausgerichtet wird.

Die Wahl einer Politikerin für die Goldene Zeile sei der Ausnahmefall, aber nicht ohne Präzedenz, betonte Kommissionschefin Hein. So hat 2005 Clemens Lindemann, Vorsitzender der Siebenpfeiffer-Stiftung und seinerzeit Landrat des Saarpfalz-Kreises, die Ehrung erhalten. Weitere Politiker in der langen Reihe der Preisträger waren in der ersten Hälfte der 70er Jahre der spätere Ministerpräsident Bernhard Vogel, Ludwigshafens OB Werner Ludwig, der spätere Regierungspräsident Paul Schädler und Neustadts OB Wolfgang Brix. 

Der Medienpreis „Goldene Zeile“ ist nicht dotiert. Preisträger erhalten als Zeichen ihrer Ehrung eine vergoldete Bleizeile, wie sie früher zum Druck von Zeitungen verwendet wurde. Die Preisträger kommen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Zu den früheren Preisträgern der „Goldenen Zeile“ gehören zum Beispiel die verstorbene Gründerin der Stiftung für ZNS-Opfer, Hannelore Kohl, der Landauer Politikprofessor Ulrich Sarcinelli, der Schauspieler Mario Adorf oder auch Radsportidol Udo Bölts und der deutsch-syrische Autor Rafik Schami.