Pressemitteilungen

DJV Rheinland-Pfalz

Andrea Wohlfart erneut zur Vorsitzenden gewählt

24.09.2020

Beim Landesgewerkschaftstag in Mainz wurde ein neuer Vorstand gewählt. Andrea Wohlfart wurde von den Delegierten mit sehr großer Mehrheit erneut zur Vorsitzenden gewählt. Sie steht seit 2012 an der Spitze des Landesverbandes.

Andrea Wohlfart bedankte sich bei Felix Peitz für sein jahrelanges, gewissenhaftes Engagement als Schatzmeister. Auf eigenen Wunsch kandidierte Felix Peitz nicht mehr. Foto: Andreas Danner

2020 ist ein Wahljahr für den DJV Rheinland-Pfalz. Der übliche Termin für den Landesgewerkschaftstag (LGT) im April fiel dem Lockdown zum Opfer. Und so dauerte diese Amtszeit für den Vorstand fast 2,5 Jahre. Am 12. September trafen sich die Delegierten im Favorite Parkhotel in Mainz, um unter der Sitzungsleitung von Heribert Waschbüsch zu wählen, zu debattieren und zu entscheiden. Wegen der Neuwahlen hatte sich der Vorstand dagegen entschieden, den virtuellen Weg für den LGT einzuschlagen und aus Vorsicht auch keine Gäste dazu einzuladen.

 

Die Wahlen zum neuen Vorstand brachten einige Veränderungen. Aber: Andrea Wohlfart wurde mit sehr großer Mehrheit erneut zur Vorsitzenden wiedergewählt. Sie steht seit 2012 an der Spitze des Landesverbandes. Zu ihren Stellvertretern wählten die Delegierten Michael Hasslinger (Wiederwahl) und Uwe Reitz (neu). Felix Peitz, der seit 2008 die finanziellen Geschicke des DJV RLP mitbestimmt hat, stellte sich aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung. In seine Fußstapfen tritt Andreas Danner, der bislang Schriftführer gewesen war. Diese Aufgabe wird nun Michael Gottschalk übernehmen. Unter den Beisitzerinnen finden sich neue und alte Bekannte: Heike Rost, Conny Becker-Veyhelmann und MartinaSema-Weiß. Allen ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern dankte Wohlfart für die gute Zusammenarbeit.

 

Die erste und damit konstituierende Sitzung des neuen Landesvorstandes wird am 1. Oktober sein. Wie seit der Covid-19-Pandemie üblich geworden, treffen sich die Kolleginnen und Kollegen dafür zu einer Videokonferenz. Ein Format übrigens, das beim Bundesverbandstag im November für knapp 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im großen Stil Premiere haben wird.

 

Der Haushalt 2021 geht im Plan von einem kleinen Plus aus. Auf Anregung von Andrea Wohlfart diskutierten die Delegierten die Möglichkeit einer professionelleren Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Eine Arbeitsgruppe soll nun ausloten, ob und wie sich das finanziell verwirklichen lässt. Die erhoffte stärkere Präsenz in der Öffentlichkeitsoll zur Mitgliederwerbung genutzt werden. Diesem Ziel widmete sich auch ein Antrag, bei dem es um die intensivere Mitgliederbetreuung durch die Bezirksverbände geht. Über das Wie wurde ebenfalls ausgiebig diskutiert.

 

Newsletter